Mensch

 

 

 

 

 

 

Logo - Mit Herz und Hand

Aktuelles




Bürgerschaftspreis 2013
Theaterwettbewerb 2012
Bürgerschaftspreis 2011
Bürgerschaftspreis 2010
Bürgerschaftspreis 2009
Bürgerschaftspreis 2008
Stiftungsengagement
Stiftung für die Region
Stiftung - warum?
Stiftungsmöglichkeiten
Stiftungsinformationen
Stiftungsmanagement
Treuhandstiftungen Rechtlich selbständige Stiftungen
Kontakt

Startseite Kontakt
ImpressumDatenschutz

 

Stiftung der
Sparkasse Pforzheim Calw

 

 

 


Stiftungsengagement -  dem Gemeinwohl der ganzen Region verpflichtet

Aktuelle Informationen von der Stiftung für die Region


Buntes Stiftungsjubiläum im Osterfeld gefeiert
01.10.2017

Begeisterndes Programm so vielfältig wie die Stiftungs-Aktivitäten

"Eine Stiftung zum Wohle aller und offen für alle." Besser als Moderator Markus Brock hätte man den Zweck der Sparkassen-Stiftung für die Region "Mit Herz und Hand" nicht auf den Punkt bringen können. Und besser als mit dem Programm zum zehnjährigen Jubiläum wäre die ganze Bandbreite der Stiftungs-Aktivitäten nicht darstellbar gewesen.

Konsequenterweise am bundesweiten "Tag der Stiftungen" zeigten geförderte Musiker und Gruppen im Pforzheimer Kulturhaus Osterfeld ihr Können. Der Grundschulchor der Falkensteinschule Bad Herrenalb unter Leitung von Heinz Reinlein machte den Anfang. Er hatte den Grundschulchor-Wettbewerb der Stiftung Jugendförderung gewonnen. Den jungen Sängern gelang es mühelos, mit ihren frischen Vorträgen die Besucher in Stimmung zu bringen. Die als Pianistin hoch dekorierte Ena Han begeisterte mit einem koreanischen Fünf-Trommel-Tanz und bewies Körperbeherrschung in Perfektion. Sie wird von der Brunhilde Schütz-Gengenbach-Stiftung gefördert. Für die in Gründung befindliche Atem-Klang-Stiftung von Andrea Elser trat die Jazzsängerin Tabea Luisa auf. Die Pianistin wurde von Gitarrist Aichael Oertel begleitet und sang sich mit ihrer großen Soulstimme in die Herzen der Zuhörer.

Bundesweit bekannt sind seit langem die 1983 von Hans-Jörg Kalmbach gegründeten Aurelius Sängerknaben Calw, unter anderem unterstützt von der Calwer Ilse und Werner Zahn-Stiftung. In Pforzheim trat der Nachwuchschor auf, die Vorstufe zum renommierten Konzertchor. Unter Leitung von Beate Stahl-Ehrenmaier und am Flügel begleitet von Renate Laich-Knausenberger überzeugten die Jungs aus der zweiten bis vierten Grundschulklasse auch in der Goldstadt. Von der Stiftung Musik unterstützt wird das Kaléko-Streichquartett mit Anne Zauner, Sebastian Steinhilber, Jéròme Huy und Luisa Arnitz. Ihr gekonnt und lebendig vorgetragenes Mozart-Divertimento war reich an Klangfarben und berührte das Publikum.

Den Abschluss bildeten die Gewinner des Panikpreises der bekanntlich in Calw gegründeten Udo-Lindenberg-Stiftung, die Kölner Band "Planetarium". In ganz eigenständigen deutschen Pop verpackt sang Julia Leimenstoll vom Lebensgefühl ihrer Generation, begleitet von Martin Sladek, Alex Linster und Uwe Tontsch. Einer von vielen Höhepunkten eines unvergesslichen Jubiläumskonzerts.

Zuvor jedoch hatten zwei angehende Pflegeheim-Clowns von ihrer Ausbildung bei Christel Ruckgaber berichtet und ihren Beweggründen, sich zu bewerben. Diese vielbeachtete Initiative der 2007 gegründeten Sparkassen-Stiftung für die Region will die Lebensqualität demenzkranker Menschen in Pflegeheimen verbessern helfen. Ute Hagel und Bettina Rottner-Schmid schilderten im Gespräch mit Markus Brock ihre Erfahrungen der ersten intensiven und fordernden Unterrichtstage. Der Pflegeheim-Clown sei nichts anderes als ein Schauspieler. Bei der Arrbeit mit den Patienten stehe "die Begegnung im Vordergrund, nicht das Programm."
Improvisieren zu können sei unabdingbar.


Schon über 400 000 Euro ausgeschüttet

Sparkassenchef Stephan Scholl erläuterte beim Jubiläumsabend Sinn und Zweck der 2007 gegründeten Stiftung für die Region "Mit Herz und Hand". Demnach kann sich jeder mit einer Spende schon ab einem Euro oder einer Zustiftung ab 5 000 Euro beteiligen. Und ab 25 000 Euro können auf dieser Plattform Treuhandstiftungen gegründet werden, deren komplette Verwaltung die Sparkasse übernimmt. "Aus Verantwortung für die Region, aus Liebe zur Heimat und dem Wunsch, die Vielfalt des gesellschaftlichen Lebens zu fördern."

Der Vorstandsvorsitzende erläuterte im Interview mit Markus Brock die vielfältigen Aktivitäten der Stiftung für die Region. Sie angagiere sich in sämtlichen Bereichen des Gesellschaft: Jugend, Familie, Denkmalschutz und -pflege, Tier- und Naturschutz, Sport, soziales Engagement, bürgerlicher Gemeinsinn, Wissenschaft, Religion und Ethik, Kunst und Kultur.

Über 400 000 Euro wurden in den vergangenen zehn Jahren im Geschäftsgebiet der Sparkasse Pforzheim Calw ausgeschüttet. Und das Gründungskapital von einer Million Euro liegt inzwischen bei über drei Millionen Euro. Rund 50 Stiftungen gibt es heute unter dem Dach der Regionalstiftung, die bekannteste davon ist sicher die Udo-Lindenberg-Stiftung.

Außerhalb der Stiftung "mit Herz und Hand" unterhält die Sparkasse noch die Kunststiftung, die Stiftung Jugendförderung (im Kreis Calw), die Umweltstiftung und - als überregional bekannteste - die Calwer Hermann-Hesse-Stiftung.




Presseartikel:





10 Jahre Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw
Einladung zu unserer Stiftungsgala

Clownausbildung

Die Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw feiert ihr 10-jähriges Bestehen und das möchten wir gerne mit Ihnen feiern. Wir laden Sie ein zu unserer

Stiftungsgala am 01. Oktober 2017 um 17.00 Uhr
im Kulturhaus Osterfeld Pforzheim.

Junge Künstler, die von Stiftungen gefördert werden und Preisträger von Stiftungs-Wettbewerben gestalten den Abend. Sie hören den Chor der Falkenstein-Grundschule Bad Herrenalb, die Trommlerin Ena Han von der Musikhochschule Karlsruhe, die Jazz/Soul-Sängerin Tabea Luisa, den Nachwuchschor der Aurelius Sängerknaben Calw, das Streichquartett Kaléko und die Gewinnerband "Planetarium" unseres Panikpreises 2016 der Udo Lindenberg Stiftung.

Bei unserem Projekt "Das kann ja heiter werden ..." - Clowns und Humor in der Pflege geht es darum, das Leben von an Demenz erkrankten Menschen glücklicher zu machen. Zwei unserer Clowns werden über ihre spannende und wichtige Ausbildung erzählen.

Durch das Programm führt Sie Markus Brock, bekannt als Fernsehmoderator vom Südwestrundfunk. Sie sehen, es erwartet Sie ein bunter Abend von Klassik bis Pop.

Der Eintritt ist frei! Einlass 16.00 Uhr - Beginn 17.00 Uhr - Ende ca. 18.45 Uhr. Sitzplatzkarten werden in der Reihenfolge der eingehenden Bestellungen vergeben und Ihnen zugesandt.

Hier können Sie Ihre Karten bestellen. Die Bestellung ist verbindlich.

Wir freuen uns auf Sie.

Ihre Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw

 


Zwischenbericht von der Clownausbildung
01.08.2017


Clownausbildung

Auch nach sechs intensiven Ausbildungstagen zur Qualifikation von Pflegeheimclowns sind die 14 angehenden Clowninnen und Clowns noch mit Feuereifer bei der Sache! Die Tübinger Ausbilderin Christel Ruckgaber ist mit ihrer Gruppe hochzufrieden. Allesamt sind sie motiviert, zeigen Durchhaltevermögen und lassen sich auch auf ungewohnte, neue Situationen mutig ein.

Natürlich gibt es auch Hürden zu überwinden. Das Spielen bzw. Erlernen eines Begleitinstrumentes wie zumBeispiel Gitarre oder Ukulele ist für den ein oder anderen schon eine Herausforderung. Wir freuen uns sehr, dass hier die Musikschule Calw ihre Unterstützung zugesagt hat und gleich nach der Sommerpause einen Ukulele-Kurs mit Sebastian Weber anbietet. Großen Wert legt Christel Ruckgaber auf das Singen – Geburtstagslieder, Volkslieder und auch Schlager. „Singt jeden Tag!“ gibt sie den Clowninnen und Clowns in spe mit auf den Weg in die Sommerpause.

 

Clownausbildung

 

Clownausbildung

 


Einladung zum Benefizkonzert
06. April 2017

Spenden

10 Jahre Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw

Benefizkonzert

Studenten von Musikhochschulen und Profimusiker spielen

am Freitag, 28. April 2017 um 19:30 Uhr
im Landratsamt Calw, Vogteistraße 44


Werke von Klassik bis Jazz.

J.S. Bach, Rachmaninoff, Britten, Bottesini, Finzi und anderen mit Oboe, Flöte, Akkordeon, Tuba, Kontrabass, Gesang und Klavier.



Spenden

 


Podiumsgespräch
24. März 2017

"Beim Lachen Patient und Therapeut auf Augenhöhe"
Podium
Das Podium in der Calwer Kundenhalle bei der Diskussion zum Thema Pflegeheimclowns.

Sparkassenstiftung für die Region fördert Pflegeheim-Clowns

"Nicht jedes Lachen ist Ausdruck von Humor und nicht jeder Witz etwas Gesundes." Aber andererseits seien "beim Lachen Patient und Therapeut auf Augenhöhe." Prof: Dr. med. Barbara Wild wusste in ihrem Impulsvortrag zum Start des Projekts Pflegeheimclowns der Sparkassenstiftung für die Region allerlei Interessantes zur Frage "Hilft Humor?" Und Vorstandschef Stephan Scholl freute sich über mehr als 50 Bewerbungen zur Pflegeheimclown-Ausbildung, deren Kosten die Sparkasse übernimmt. Aufgrund dieser überwältigenden Resonanz wird es im kommenden Jahr eine zweite Ausbildungsreihe der Stiftung geben.

Text und Fotos: Andreas Laich

Vier Humorstile hat Prof. Wild in ihren Studien unterschieden: selbstentwertend, selbstbestätigend, aggressiv und Kontakt aufnehmend. Die letztgenannte Form ist selbstredend diejenige, die bei der Arbeit mit Demenzkranken angestrebt wird. Denn in diesem Fall sind Patient und Therapeut "beim Lachen auf Augenhöhe". Dass humorvolle Menschen weniger häufig depressiv und schmerzkrank werden, hat die Chefärztin der Stuttgarter Fliedner-Klinik in ihren Studien ebenfalls erkannt.

Im Podiumsgespräch, versiert und engagiert geleitet von Markus Brock, machten vier in der Pflege erfahrene Experten die verblüffende Wirkung von Humor deutlich. "Wir sollten uns frühzeitig auf Demenz einstellen", sagte der populäre SWR-Moderator aus den Erfahrungen mit dem eigenen Vater heraus. In der Calwer Sparkassen-Kundenhalle diskutierten neben Prof. Wild: "Humorarbeiter" Beat Hänni, Clown-Ausbilderin Christel Ruckgaber, Monika Volaric (Pflegeheim Wimberg) und Karin Watzal (Beratungshaus consilio).

Christel Ruckgaber, Geschäftsführerin von "Clowns im Dienst Tübingen", sprach sich dabei vehement gegen Clowns mit stark geschminktem Gesicht aus, weil das keine echte Mimik erlaube. Auch müsse man die Biografie des Patienten kennen. Bei der Arbeit mit einem Menschen, der in der Landwirtschaft gearbeitet habe, könne es schon genügen, "eine alte Milchkanne anzufassen, um Erinnerungen zu wecken." Alles, was der Clown in die Hand nehme, biete er als Medium an. Das Lachen bringe Erleichterung für Alltag und Pflege mit sich.

Beat Hänni, Präsident von Humor Care Schweiz, brachte mit einer doppeldeutigen Erkenntnis bzw. Forderung das Publikum zum Lachen: "Alt werden muss Spaß machen, sonst würden es nicht so viele tun." Humor könne nicht erlernt, sehr wohl aber trainiert werden. "Das Herz wird nicht dement, und das sprechen die Clowns an", betonte der Gast aus Basel.

Monika Volaric, Hausdirektorin des Pflegeheims in Calw-Wimberg, hat erlebt, dass Humor eine Form der Kommunikation bei Demenz sein kann: "Der Clown kann auf die Fähigkeiten schauen, die ein Mensch noch hat."

Karin Watzel, die ein Beratungshaus in Mühlacker leitet, empfindet die oft als einziges Accessoire zum Einsatz kommende rote Clownsnase "wie einen Schlüssel, der einen inneren verborgenen Raum öffnen kann, wie einen neuen Sinneskanal."

"Wir hören nicht auf zu lachen, weil wir alt sind, sondern wir werden alt, weil wir nicht aufhören zu lachen", lieferte Beat Hänni das Schlusswort.

Die Sparkassen-Stiftung für die Region will mit ihrem neuen Projekt "Pflegeheim-Clowns" die Lebensqualität demenzkranker Menschen verbessern helfen. Deshalb werden 20 000 Euro bereitgestellt, um 14 Ehrenamtlichen eine einjährige professionelle Ausbildung für diese wichtige Aufgabe zu ermöglichen. An zwölf Schulungstagen bis zum 2. Dezember werden sie bei Christel Ruckgaber ihre wichtige Aufgabe erlernen. 2018 folgen dann drei weitere Seminareinheiten und ein Abschluss-Samstag mit Einsatz im Pflegeheim.


Diskussion Christel Ruckgaber wird die Pflegeheimclowns ausbilden. Rechts im Bild Hausdirektorin Monika Volaric (Haus auf dem Wimberg), links Beat Hänni (Präsident HumorCare Schweiz)


Stephan Scholl Vorstandsvorsitzender Stephan Scholl.


Spenden


Presseartikel:



 


Bewerbungsschluss für Bewerbungen für die Qualifikation zum Pflegeheimclown
14. Februar 2017

Wir sind überwältigt vom Zuspruch vieler Interessenten, die sich nun schon gemeldet haben. Bewerbungen nehmen wir noch bis zum 17.02.2017 an.

 


Einladung zum Podiumsgespräch
07. Februar 2017

"Das kann ja heiter werden..." - Clowns und Humor in der Pflege
am Freitag, 24. März 2017 um 19:30 Uhr in der Sparkasse in Calw, Sparkassenplatz 1.

Programm:

Impulsvortrag "Hilft Humor?"
Prof. Dr. med. Barbara Wild, Tübingen

Podiumsgespräch:

  • Prof. Dr. med. Barbara Wild, Tübingen
  • Beat Hänni, Humorarbeiter, Präsident HumorCare Schweiz, Basel
  • Christel Ruckgaber, künstlerisch-pädagogische Leiterin und
    Geschäftsführerin von "Clowns im Dienst e.V. Tübingen",
    Clownausbilderin (Clowns in Medizin und Pflege)
  • Monika Volaric, Hausdirektorin Pflegeheim Haus
    auf dem Wimberg, Calw
  • Karin Watzal, Leiterin Beratungshaus consilio, Mühlacker

Moderation durch Markus Brock, SWR.

Im Anschluss haben Sie bei einem Imbiss Gelegenheit zum Gespräch.

Prof. Dr. Med. Wild

Prof. Dr. med. Barbara Wild
ist Ärztin, Neurologin, Psychiaterin, Psychotherapeutin und Humorforscherin. Nachdem Medizinstudium in Tübingen, London und Boston hat sie an der neuro logischen und der psychiatrischen Universitätsklinik Tübingen gearbeitet. Während in der Neurologie Bewegungsstörungen den Schwerpunkt ihrer wissen- schaftlichen Arbeiten gebildet hatten, beschäftigt sie sich seit dem Wechsel in die Psychiatrie (1994) insbesondere mit der Behandlung von Depression und mit Emotionsforschung. Seit Juli 2014 ist sie Chefärztin der Fliedner Klinik Stuttgart. Humor ist eine wichtige Fähigkeit, die zwischenmenschliche Kontakte erleichert und hilft, auch mit schwierigen Lebenssituationen zurechtzukommen. Wie das im Einzelnen aussieht und wie man Patienten Humor wieder vermitteln kann, hat sie in verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen bearbeitet.


Qualifikation von Pflegeheimclowns durch die Stiftung für die Region
Die Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw feiert 2017 ihr 10- jähriges Jubiläum. Eine besondere Gelegenheit, um ein besonderes Projekt zu starten. Unter dem Motto: "Das kann ja heiter werden." - Clowns und Humor in der Pflege wollen wir Clowns ausbilden, die dann später für ältere Menschen in Pflegeheimen, speziell für Menschen mit Demenz, arbeiten. Die Konzeption für diese Qualifikation wurde von Christel und Klaus Ruckgaber entworfen. Sie bilden seit mehr als 20 Jahren Clowns aus und seit über 15 Jahren professionelle Clowns für Medizin und Pflege. Weitere Informationen und Termine erhalten Sie bei der Veranstaltung oder direkt bei Katrin Zauner, Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw, Telefon 07231 99-2772, Mail katrin.zauner@skpfcw.de und unter www.mitherzundhand.de




Anmeldungen zum Podiumsgespräch nimmt Katrin Zauner entgegen, Tel. 07231 992772 oder per Mail: katrin zauner@skpfcw.de.


Presseberichte Projekt 2017
06. Februar 2017
"Das kann ja heiter werden..." - Clowns und Humor in der Pflege




v.li. Pforzheims Oberbürgermeister Gert Hager, die Direktorin des Calwer Pflegeheimes Haus auf dem Wimberg Monika Volaric, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pforzheim Calw Stephan Scholl, Clown-Ausbilderin Christel Ruckgaber, stv. Vorstandsvorsitzender Hans Neuweiler, Stiftungsgeschäftsführer Katrin Zauner und Matthias Belser, Stiftungskuratorium Brigitte Wetzel und Dr. Konrad Maier

Sparkassen-Stiftung ermöglicht die Ausbildung von Clowns, die in Pflegeheimen eingesetzt werden sollen.

Die Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw feiert 2017 ihr 10jähriges Jubiläum. Eine besondere Gelegenheit, um ein besonderes Projekt zu starten. ⇨ Zum Projekt

Lesen Sie den Pressebericht des Mühlacker Tagblatts
Lesen Sie den Pressebericht der Pforzheimer Zeitung
Lesen Sie den Pressebericht des Pforzheimer Kuriers
Lesen Sie den Pressebericht des Schwarzwälder Boten

 


Opernprojekt "ZAIDE. EINE FLUCHT." - Sparkassenstiftung ermöglicht Schülern und Flüchtlingen Opernbesuch im Stadttheater Pforzheim
13. Mai 2016

Zaide 2016 M&uumlhlacker Tagblatt
Quelle: Mühlacker Tagblatt


Lesen Sie den Pressebericht des Mühlacker Tagblatts
Lesen Sie den Pressebericht der Pforzheimer Zeitung

 


Presseberichte Opernprojekt Zaide 2016
9. April 2016

Mozart-Oper „Zaide“ als Fluchtdrama

Beide Veranstaltungen in Pforzheim ausgebucht

„Zaide“ ist das Fragment eines Mozart-Singspiels, aus dem das Ensemble „Zuflucht Kultur“ eine zeitgerechte Adaption entwickelt hat. Sie soll nun Anstoß für Schülerinnen und Schüler aus der Region sein, sich eigene Gedanken zum Thema Unfreiheit, Unterdrückung, Flucht, Angst und Hilfsbereitschaft zu machen. Die Sparkassen-Stiftung für die Region will mit zwei kostenfreien „Zaide“-Aufführungen am 11. Und 12. Mai im Stadttheater Pforzheim vor allem junge Menschen anregen, sich mit diesem beherrschenden Thema unserer Zeit auseinanderzusetzen. Die besten Beiträge werden prämiert.

Bei einer Pressekonferenz im Sparkassenhaus wurde die „Musikproduktion zur Völkerverständigung“ vorgestellt. Produktionsleiterin und Ideengeberin Cornelia Lanz erläuterte das Konzept, die wichtigsten Rollen gleich dreifach mit Sänger(in), Tänzer(in) und Schauspieler(in) zu besetzen. So entstehe viel Spielraum, die Geschichten „unserer geflüchteten Freunde“ aufzugreifen. Sie stammen aus Syrien, Nigeria, dem Irak, aus Afghanistan.

Die teilweise mit den Flüchtlingen erarbeiteten Texte und das fragmentarisch erhaltene Original-Libretto von Johann Andreas Schachtner ergänzen sich zur Geschichte von Flucht und Vertreibung. Auch in der Wahl der Instrumente zeigen sich folglich die Einflüsse vieler Kulturen: nigerianische Trommeln, persisches Harmonium, syrische Sass, afghanische Oud.

Vor den beiden Vorstellungen werden im Stadttheater jeweils um 17.45 Uhr Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Projekts vermittelt, aber auch die Beteiligten und ihre teilweise dramatischen Schicksale vorgestellt. Und nach den Aufführungen besteht die Möglichkeit, mit den Darstellern ins Gespräch zu kommen.

„Zaide“ wurde mit großem Erfolg im Theaterhaus Stuttgart aufgeführt und am Vortag der Pressekonferenz auch auf Schloss Bellevue vor dem Bundespräsidenten präsentiert. Beim Auftritt in Brüssel an Ostern allerdings war die Truppe in die Protestaktionen von Rechtsextremen geraten. „Eine schlimme Erfahrung, die Wut dieser Radikalen zu erleben“, berichtete Lanz.

Sparkassenchef Stephan Scholl erläuterte, die Stiftung versuche, „immer etwas aufzugreifen, was die Region bewegt.“ Diesmal habe man ganz  bewusst das „Zaide“-Projekt ausgewählt, um „ein Zeichen für Toleranz“ zu setzten. Und Landrat Helmut Riegger hob hervor, dass die Sparkasse nicht nur als Wirtschaftsunternehmen agiere, sondern auch ihre gesellschaftliche Aufgabe erkannt habe. Es sei wichtig, „Kindern zu zeigen, dass Flüchtlinge zu unserer Gesellschaft gehören, dass wir hier auch eine geschichtliche Aufgabe haben, fügte der Verwaltungsratsvorsitzende hinzu.

Uwe Dürigen, Verwaltungsdirektor des Stadtheaters Pforzheim, war schon bei der Vorstellung des Projekts vom Erfolg überzeugt. „Zaide“ passe optimal in den Spielplan – und beide Vorstellungen sind zwischenzeitlich ausgebucht.


Lesen Sie den Pressebericht des Mühlacker Tagblatts
Lesen Sie den Pressebericht der Pforzheimer Zeitung
Lesen Sie den Pressebericht im Schwarzwälder Boten




 

ZAIDE - Ein gelungenes kulturübergreifendes Projekt mit Flüchtlingen
19. Januar 2016

Voneinander lernen und Brücken bauen - der Verein Zuflucht Kultur e.V. hat sich dies zur Aufgabe
gemacht. Die Sparkassenstiftung "Mit Herz und Hand" lädt Schülerinnen und Schüler der
Klassenstufen 9 und 10 aller Schularten zu einem kulturübergreifenden Projekt mit Flüchtlingen,
der Oper "ZAIDE", ein. Die schönste Bekräftigung der Arbeit des Vereins Zuflucht Kultur: Die Sendung
ZDF Die Anstalt erhielt für den Auftritt des syrischen Flüchtlingschores Zuflucht den Grimmepreis 2015.
Mehr lesen

 

Presseberichte Verleihung Bürgerschaftspreise 2015
10. November 2015

Lesen Sie den Pressebericht des Mühlacker Tagblatts
Lesen Sie den Pressebericht der Pforzheimer Zeitung

 

Tag der Stiftungen 2015
13. Oktober 2015

Lesen Sie den Pressebericht der Pforzheimer Zeitung
Lesen Sie den Pressebericht im Schwarzwälder Boten.

 

Presseberichte Bürgerschaftspreise 2015
21. April 2015

Lesen Sie den Pressebericht von regio-news.de
Lesen Sie den Pressebericht des Mühlacker Tagblatts.

 

Bürgerschaftspreise 2015
15.04.2015

Gaben im Pforzheimer Sparkassenturm den Startschuss für den Bürgerschaftspreis 2015, der diesmal "für gelebte Willkommenskultur, Toleranz & Menschlichkeit" ausgeschrieben wird. Menschen und Gruppen, "die mit kleinen Gesten Großes bewirken", wie es Enzkreis-Landrat Karl Röckinger formulierte, soll durch der Preis "der Dank der Gesellschaft" zukommen. Im Bild v.l. Brigitte Wetzel, stellvertretende Kuratoriums-Vorsitzende der Sparkassen-Stiftung für die Region, Sparkassenchef Stephan Scholl, Landrat Karl Röckinger, die Stiftungs-Geschäftsführer Katrin Zauner und Matthias Belser.

Bürgerschaftspreise 2015

 

Bürgerschaftspreise 2015 für gelebte Willkommmenskultur, Toleranz & Menschlichkeit
15.04.2015

Die Stiftung für die Region stellt heute die Ausschreibung der Bürgerschaftspreise 2015 der Presse vor.

 

Musikpreis 2014 – Einladung zum Preisträgerkonzert
18.11.2014

Die Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw hat dieses Jahr den 1. Musikpreis 2014 ausgeschrieben. Zum Wettbewerb waren Musikgruppen eingeladen, die aus mindestens zwei Kooperationspartnern bestehen und ein gemeinsames Musikprojekt durchführen. Nach einer Vorentscheidung präsentierten sich die Teilnehmer in den Regionalausscheidungen Pforzheim/ Enzkreis und Calw der fachkundigen Jury. Die jeweils 1. Preisträger und die Sonderpreisträger werden zum Abschluss noch einmal zu hören sein. Wir möchten Sie zum Preisträgerkonzert

am 27. November 2014 um 19 Uhr im Spiegelsaal des Kurhauses in Bad Liebenzell 

recht herzlich einladen.

Parkplätze stehen am Kurhaus/Tiefgarage und vor der Paracelsus Therme zur Verfügung.

 

Einladung zu den Regionalausscheidungen für den Musikpreis 2014:
09.10.2014

Am Freitag, 24. Oktober 2014 um 18.00 Uhr im Konsul Niethammer Kulturzentrum in Zavelstein

Am Freitag 7. November 2014 um 18.00 Uhr im Ameliussaal in Niefern

 

„Stiften bewegt Menschen“
02. September 2014

"Stiften bewegt Menschen"

 

 

"Gemeinsam musizieren"
24. Februar 2014

Stiftung stellt Musikpreis 2014 "Gemeinsam musizieren" vor.

Lesen Sie den Pressebericht der Pforzheimer Zeitung.
Lesen Sie den Pressebericht des Mühlacker Tagblatts.
Lesen Sie den Pressebericht des Schwarzwälder Boten.

 

Besuchen Sie die Preisträger "Denkmalschutz und Denkmalpflege"

Ein Besuch der verschiedenen Preisträger der diesjährigen Bürgerschaftspreise lohnt sich!
Alle nötigen Informationen über die Preisträger erhalten Sie unter folgendem Link:

Übersicht und Informationen der Preisträger

 

Verleihung von 14 Bürgerschaftspreisen 2013 im Gesamtwert von 33.500 Euro
23. Juli 2013

Die Preisträger kommen aus der gesamten Region Pforzheim - Enzkreis - Calw. Bei der Präsentation der einzelnen Projekte bekommen die Gäste in der Sparkasse in Pforzheim wunderbare Anregungen für Ausflüge in die nähere Umgebung. Jedes einzelne Projekt lohnt sich, es sich einmal anzuschauen!

Lesen Sie den vollständigen Bericht.

 

Spendabler Ex-Sparkassen-Chef
13. Mai 2013

Dr. Herbert Müller verzichtet auf persönliche Geschenke und wirbt für die Unterstützung der Stiftung Mit Herz und Hand.

Lesen Sie den vollständigen Pressebericht.

 

Der Bürgerschaftspreis 2013 in der Presse
27. März 2013

Die Pforzheimer Zeitung berichtet über den aktuellen Bürgeschaftspreis:

Lesen Sie den vollständigen Pressebericht.

 

Bürgerschaftspreis 2013: Mit heimischer Geschichte behutsam umgehen
28. März 2013

Die Stiftung Mit Herz und Hand lobt Preise für Denkmalpflege und Denkmalschutz aus. Der Schwarzwälder Bote berichtet über den aktuellen Bürgeschaftspreis:

Lesen Sie den vollständigen Pressebericht.

 

Der Bürgerschaftspreis 2013 in der Presse
27. März 2013

Die Pforzheimer Zeitung berichtet über den aktuellen Bürgeschaftspreis:

Lesen Sie den vollständigen Pressebericht.

 

Bürgerschaftspreis 2013: Denkmalschutz und Denkmalpflege
26. März 2013

Der Stiftungsvorsitzende, der Calwer Landrat Helmut Riegger, stellte im Rahmen einer Pressekonferenz die Bürgerschaftspreise vor. Die Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw vergibt im Jahr 2013 Bürgerschaftspreise für Projekte unter dem Motto "Für kommende Generationen bewahren", die mit je 1.000 bis 5.000 Euro dotiert sind.

Weitere Informationen zum Bürgerschaftspreis 2013 finden Sie hier.



Vorstellung Theaterwettbewerb 2012
21. Oktober 2011

Die Stiftung für die Region „Mit Herz und Hand“ der Sparkasse Pforzheim Calw lädt alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 ein, am 1. Theaterwettbewerb teilzunehmen. Dazu hier ein Bericht von Baden TV von der Vorstellung des Wettbewerbs.




Verleihung der Bürgerschaftspreise 2011
19. Oktober 2011

„Es ist entscheidend, nicht nur eine Idee zu haben, sondern sie auch umzusetzen.“ Dr. Herbert Müller, Vorstandschef der Sparkasse Pforzheim Calw, staunte über die Vielfalt der Naturschutzprojekte, die jetzt mit dem Bürgerschaftspreis belohnt wurden. Die Auszeichnung wird von der Sparkassen-Stiftung für die Region „Mit Herz und Hand“ verliehen, 2011 wurden 14 Preisträger mit insgesamt 20.000 Euro bedacht.

Lesen Sie hier die komplette Meldung.


Bürgerschaftspreis 2011: Pressemeldungen
19. Oktober 2011

Zu der Verleihung der Bürgerschaftspreise können Sie hier die Pressemitteilungen lesen sowie einen Video-Beitrag betrachten:

Pressemitteilung Mühlacker Tagblatt vom 11. Oktober 2011 (PDF)
Pressemitteilung Schwarzwälder Bote vom 14. Oktober 2011 (PDF)




Theaterwettbewerb 2012: Pressemeldungen
22. September 2011

Im Rahmen eines Pressegespräches wurde der Theaterwettbewerb 2012
unter dem Motto "Theater ums liebe Geld!" vorgestellt.
Lesen Sie dazu folgende Pressemitteilungen:

Pressemitteilung Pforzheimer Zeitung vom 21. September 2011 (PDF)
Pressemitteilung Pforzheimer Kurier vom 21. September 2011 (PDF)

weitere Informationen zum Theaterwettbewerb finden Sie hier.


Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw schreibt Theaterwettbewerb aus.
21. Juli 2011

Alle Schüler ab Klasse 5 werden eingeladen, am 1. Theaterwettbewerb 2012 unter dem Motto "Theater ums liebe Geld!" teilzunehmen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

weitere Informationen zum Theaterwettbewerb finden Sie hier.

Verleihung der Bürgerschaftspreise 2011
21. Juli 2011

Zur feierlichen Vergabe der Bürgerschaftspreise 2011 am 7. Oktober 2011 um 19.00 Uhr in der Kundenhalle der Sparkasse in Mühlacker laden wir alle Interessierten herzlich ein.


Bürgerschaftspreise 2011: Natur - Umwelt - Klima
18. Februar 2011

Der Stiftungsvorsitzende, der Pforzheimer Oberbürgermeister Gert Hager, stellte im Rahmen einer Pressekonferenz die Bürgerschaftspreise vor. Die Stiftung für die Region - Sparkasse Pforzheim Calw vergibt im Jahr 2011Bürgerschaftspreise für Natur- und Umweltprojekte, die mit je 1.000 bis 5.000 Euro dotiert sind. Lesen Sie dazu folgende Pressemitteilungen:

Pressemitteilung Pforzheimer Zeitung vom 18. Februar 2011 (PDF)
Pressemitteilung Pforzheimer Kurier vom 18. Februar 2011 (PDF)

Weitere Informationen zum Bürgerschaftspreis 2011 finden Sie hier

Seite 1 [2]